Projekt: Spannen von Hohlrädern

  • Werkstücke: Hohlräder
  • Arbeitsgänge: Wälzschalen der Verzahnung
  • Spannvorrichtung: Membran-Spannfutter
     
Die Herausforderungen galt es zu meistern:
  • Der abzudeckende Spannbereich ist mit 380 bis 510 mm nicht alltäglich.
  • Die Rüstzeit beim Wechsel der Spannelemente soll gering sein.
  • Die Spannung soll möglichst verformungsarm erfolgen.
     
So sieht unsere Lösung aus:
  • Das Werkstück wird mit einer 8-Backenmembran mit je zwei Spannstellen pro Backe gespannt.
  • Die Spanneinleitung erfolgt über die Eigenspannkraft der Membran und durch die maschinenseitige Zugkraft.
  • Die Membranspannung überträgt das notwendige hohe Drehmoment für die Bearbeitung.
  • Für den Nachlauf des Werkzeugs besteht maximaler Freiraum.
  • Der geforderte Spannbereich von 380 bis 510 mm wird durch die auswechselbare Bestückung garantiert.
  • Eine geschlossene Bauweise soll vor Verschmutzung schützen.
  • Eine Luftanlagekontrolle überprüft die korrekte und sichere Positionierung des Werkstücks vor und während der Bearbeitung.
     
Vorteile für den Kunden:
  • Die Produktivität wurde gesteigert.
  • Dank der geschlossenen Bauweise ist die Spannvorrichtung unempfindlich gegen Schmutz.
  • Das Umrüsten für den geforderten Spannbereich von 380 bis 510 mm erfolgt zügig und spart Zeit.
  • Die Spannvorrichtung überträgt hohe Drehmomente, hält aber die zulässige Verformung ein.